Dem Feuer vorbeugen – mit geschulten Brandwachen

Geschulte Profis für die Brandwache
Geschulte Profis für die Brandwache

Brandwache mit System

Bei den Brandwachen geht es nicht etwa um das kontrollierte Abbrennen von größeren Objekten, sondern darum, Brände bei Objekten und Events zu verhindern. Darum heißen Brandwachen offiziell auch Randsicherheitswache. Trotzdem hat sich der umgangssprachliche Begriff der Brandwache letztlich durchgesetzt.

 

Top geschulte Fachkräfte sind die Garanten der Sicherheit

Die Feuerwehrkräfte oder speziell ausgebildeten Sicherheitskräfte, die bei Brandwachen zum Einsatz kommen, müssen in doppelter Hinsicht geschult und wachsam sein. Sie sind überall da im Einsatz, wo eine erhöhte Brandgefahr besteht. Dabei ist eine schnelles und doch besonnenes Handeln einfach unerlässlich ist. Unsere erfahrenen Einsatzkräfte helfen Ihnen dabei, die entstehenden Gefahren zu erkennen und Risiken von Anfang zu vermeiden.

Informationen zu Brandwachen finden Sie ->Hier<-

 

Die Gesetze der Bundeshauptstadt

Die Berliner Verordnung über den Betrieb baulicher Anlagen (Betriebs-VO) schreibt den  Einsatz von Brandwachen bei Events in Theatern und größeren Hallen einfach vor. Die bei diesen Brandwachen eingesetzten Personen müssen wenigstens die Truppführerausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Die Sicherheitsakademie Berlin war es denn auch, die als erster Bildungsträger zusammen mit der Berliner Feuerwehr entsprechende Lehrgänge angeboten hat. Um die hohen Anforderungen an das Know how der Fachkräfte gewährleisten und sicherstellen zu können, wurde tatsächlich ein entsprechendes Zulassungsverfahren für Bildungsträger eingeführt. Dadurch ist sichergestellt, dass eine Fachkraft für Brandwachen auch wirklich eine Fachkraft für Brandwachen ist.

 

Feuer ist die größte und häufigste Gefahr für den Menschen

Diese hohe Anforderung erklärt sich auch daraus, dass Brände die häufigste Gefahr für Menschen und Objekte darstellen. Es ist die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter, die es ihnen erlaubt, auf jede noch so ungewöhnliche Situation angemessen und wirkungsvoll reagieren zu können. Auf diese Weise werden Schäden durch die Brandsicherung, durch Gefahrensicherung sowie den abwehrenden und vorbeugenden Brandschutz Verluste jeglicher Art präventiv abgewendet bzw. auf ein Minimum reduziert. Brandwachen bestehen danach aus:

  • Gefahrensicherung
  • abwehrender Brandschutz
  • vorbeugender Brandschutz

 

Eine „heiße“ Statistik

In Bundesdeutschland brennen statistisch betrachtet  jährlich rund 70.000 Gebäude. Fast im Takt von 10 Minuten bricht irgendwo ein Wohnungsbrand aus. Der Schaden, der der Volkswirtschaft durch Brände entsteht, liegt bei mehreren Milliarden Euro. Da ist es kein Wunder, das Brandschutzwachen bzw. Brandwachen ihr Leistungsportfolio kontinuierlich erweitern und sich so auf die wachsende Gefahrenlage reagiert.

 

Feuer können überall entstehen – aber auch verhindert werden

Brennen kann es tatsächlich überall. Selbst auf den Forschungsstationen an Nord- und Südpol soll das schon der Fall gewesen sein. Auch in den technisch raffinierten  Unterwasserwelten der  Forschung, der Freizeitgestaltung und der Zoologischen Gärten kann es zu potentiell zu Bränden kommen. Einmal mit der richtigen Wucht mit der Spitzhacke in den richtigen Trockendünger einer Lagerhalle gehauen und schon werden ungeahnte Kräfte von Explosion und Feuer frei. Die Fachkräfte der Brandwache bewerten die zu bewachenden Objekte peinlich genau und  erkennen mögliche Gefahrenpotentiale. Es versteht sich von selbst, dass solche Teilobjekte besonders intensiv bewacht werden. So wird durch Brandwache bereits im Vorfeld das erkennbar Schlimmste verhindert.

Dem Feuer vorbeugen – mit geschulten Brandwachen
Bewertung: 4.5 Sterne - 33 Bewertungen Sicherheitsdienst